„Warum ist Sand im Essen“? – Gesamtschule Bad Driburg gewinnt den Luise-Holzapfel-Preis in doppelter Ausführung

von 09 Sep 20192019

Luise Holzapfel wurde am 14. März 1900 in Höxter geboren. Sie studierte Chemie, Physik, Technologie und Volkswirtschaftslehre, forschte trotz aller Gegenstimmen in einem „Männergebiet“ und gewann die Anerkennung ihrer Fachkollegen durch die erfolgreichen Arbeiten über Silizilumchemie. Sie habilitierte 1943 zum Thema „Organische Kieselsäureverbindung“ in Berlin und gehört zu den wenigen Frauen, die zu ihrer Zeit überhaupt habilitierten. Der Luise-Holzapfel-Preis, benannt nach eben dieser engagierten und erfolgreichen Frau, möchte das Leben und Wirken von Luise Holzapfel würdigen und dem MINT-Bereich ein Gesicht geben, es erlebbar machen und besondere Leistungen in diesem Bereich hervorheben. Der MINT-Wettbewerb wurde erstmalig vom Verein „Natur und Technik e.V.“ mit Sitz in Höxter ausgeschrieben. Das Debüt-Thema für den ersten Wettbewerb lautete „Sand“.  Auswählen konnten die Teilnehmer eine Aufgabe aus den angebotenen Aufgaben: „Wie kommt der Sand an den Strand bzw. die Godelheimer Seen?“, „Warum ist Sand im Essen?“ und „Aus Sand gebaut?! Wozu nutzen Betriebe im Kreis Höxter Sand bei der Herstellung ihrer Produkte?“.  Teilnehmen konnten Kinder und Jugendliche von der Kita bis hin zur Ausbildung.
Die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 10 der Gesamtschule Bad Driburg nahmen erfolgreich an dem MINT-Wettbewerb teil. Die Arbeiten für den Wettbewerb wurden im Unterricht „Wahlpflicht Naturwissenschaften“ erstellt, in dem sie in ihren Teams eigenständig an ihren Projekten mit Unterstützung ihrer jeweiligen Lehrkraft arbeiteten. So platzierten sie sich im Wettbewerb direkt zweimal in der Wertung für die Gruppe der Jahrgänge 10 bis 13: Der erste Preis ging an Lukas Kampelmann, Noah Nolte und Jason Kaya, die sich mit ihrer Lehrerin Ingrid Braun mit dem Thema „Warum ist Sand im Essen?“ beschäftigten. Doch nicht nur den ersten Platz belegte die Gesamtschule, sondern sie konnte sich überdies auch über einen starken dritten Platz freuen. Die Schülerinnen und Schüler Maike Ahlemeyer, Sören Friedrich, Maren Böddeker, Lara Böker und Stella Günter erreichten unter der Leitung ihrer Lehrerin Heike Pietzsch eine sehr gute Platzierung mit ihrem Thema „Aus Sand gebaut?“

Die Ehrung der Gewinner fand im Mai in der Aula der Gesamtschule Bad Driburg statt, an der alle Preisträger, weitere Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer, Schulleitungen, der Landrat des Kreises Höxter, verschiedene Bürgermeister aus dem Kreis Höxter, Landtagsabgeordnete und natürlich der Veranstalter des Vereins „Natur und Technik e.V.“ teilnahmen.  Der Luise-Holzapfel-Pokal, den die Gewinnerteams zur Ehrung bekommen, besteht aus Apfelholz. In den Apfel ist ein Epoxidharzstreifen in Gold, Silber oder Bronze eingelassen. So kann die Gesamtschule Bad Driburg zwei Holzapfel-Pokale mit jeweils einem goldenen und einem bronzefarbigen Epoxidharzstreifen sein Eigen nennen. „Ein großer Erfolg für unsere Schule! Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und freuen uns, dass unsere Schülerinnen und Schüler gerne an Wettbewerben teilnehmen – und dann auch noch so erfolgreich sind!“, freut sich Brigitte Köhler-Thewes, Schulleiterin der Gesamtschule.